Schwegel - Informationen

 Schwegel - Informationen       Links    Seite 1  2  

Informationen, Anregungen, usw., erwünscht über  Mail: helmuth.schmidl@gmx.at oder  Kontakt

CHRISTIANS SEITLPFEIFER - SEITE;  Veranstaltungstermine, Noten, Ton(Hör)beispiele, Grifftabelle, Geschichte, Hersteller, Musikanten, Literaturhinweise, Intonation,  Links zu verwandten Themen.

Die volkstümliche Schwegel (Querflöte) aus Holz, wird  nur handwerklich und nicht fabriksmäßig hergestellt. Seit alter Zeit im Salzkammergut, wird sie auch  an vielen Orten im In - und Ausland gespielt.

Fast überall werden die A - Schwegeln am meisten verwendet. Zum Zusammenspiel, auch mit anderen Begleitinstrumenten empfehlen sich 2 - teilige Schwegeln, welche man etwas auseinanderziehen (tiefer machen) kann. Es erleichtert das Zusammenstimmen..

Spielt man hauptsächlich in den gleichen Tonarten, ist es von Vorteil, die für diese Tonarten geeignete Schwegel zu wählen, weil man so mit einfacheren Griffen auskommt oder sich eventuell das Transponieren und Umschreiben von Noten erspart. Die Bezeichnung der Tonart, z.B. A - Schwegel, leitet sich vom tiefsten Ton ab, der erklingt, wenn alle Grifflöcher zugehalten werden.

Schwegeln mit zylindrischer Bohrung, wie alle Salzkammergut-Schwegeln, haben einen leichten Vorteil in den höheren Tonlagen. Schwegeln mit konischer Bohrung, wie alle Hausmusik-Schwegeln, haben einen leichten Vorteil in den tieferen Tonlagen.

Wie gut stimmen die Schwegeln? Indem nur 6 Grifflöcher zur Verfügung stehen, werden und müssen zwischen den tiefsten und höchsten Tönen  Kompromisse in Kauf genommen werden, welche geübte Spieler durch die Blastechnik und Handhabung des Instrumentes etwas ausgleichen können. Zum Zusammenspiel eignen sich am besten Schwegeln gleicher Stimmung und Begleitinstrumente.  Mit anderen Stimmungsarten,  Blockflöten und Melodieinstrumenten wird man es praktisch ausprobieren müssen,  auch wenn man 2 - teilige Schwegeln verwendet, welche man etwas ausziehen (tiefer machen) kann. Aus diesem Grunde besteht die Möglichkeit der Bestellung zur Ansicht und Probe (je nach Vereinbarung bis zu 4 Wochen) SIEHE:   Christians Seitlpfeifer - Seite / Intonation

Ein guter Ansatz entsteht, wenn die Mundmuskel durch die Übung nicht mehr so schnell ermüden. Das hat auch Einfluss auf die Reinheit und Stimmung der gespielten Töne

Insgesamt spielt man mit den mittleren Mezzosopranschwegeln leichter als mit kleineren (z.B. Sopran) und größeren (z.B. Tenor) Schwegeln.                                                                                                                                     

Flöten soll man nach Gebrauch nicht legen, sondern zum   Trocknen aufstellen, damit   Speichelflüssigkeit abfließen und Luft dazu kommt. Z.B. eine 6 - 8 cm breite Leiste, an welcher man Dübelstangerln senkrecht einbohrt und daneben je eine dünne Leiste aufklebt. Befestigt man es seitlich auch noch an eine Rückwand (z. B. Faserplatte), kann man es an die Wand hängen. Die innen trockene Flöte ab und zu innen ölen (Blockflötenöl, Parafinöl od. dgl., kein Speiseöl). Bei 2-teiligen Schwegeln darauf achten, dass der Zapfen festsitzt. Wenn nötig mit Garn (100% Baumwolle) nachwickeln und mit Hirschtalg oder  ähnl. einfetten. Die Flöten blasen sich so wieder leichter und klingen besser.

Kinder beginnen bei Blasinstrumenten  meist mit der Blockflöte, weil die Töne leicht zu blasen sind. Dafür gibt es auch Lang- (Block) flöten mit Schwegelgriffweise, um später leichter auf die Schwegel (Querflöte) umsteigen zu können.

Auch Schwegelspieler, welche mit den Zähnen Probleme haben, können mit  den Lang-(Block) flöten mit Schwegelgriffweise ihre Griffweise im Spiel beibehalten.

Zum Erlernen des Schwegelspieles empfiehlt sich eine Schwegelschule. In weiterer Folge kann man auch genügend Notenmaterial für das Schwegelspiel erwerben. SIEHE:  Musiknoten

Seit 1925 kommen alljährlich Schwegelspieler und sonstige Volksmusiker am 15. August zu einem Pfeifertag wechselweise auf Almen im Salzkammergut zusammen. Zwischen 8:00 und 10:00 Uhr treffen sich die meisten Pfeifer. Bis 12:00 ist die Zeit den Seitlpfeifern, den Trommlern und den Maultrommlern vorbehalten. Um 12:00 hält der "Pfeifervater" bei einigen Hütten eine kurze Ansprache und verlautbart den nächstjährigen Veranstalterort des Pfeifertages. Ab 12:00 Uhr kann dann mit allen Instrumenten in freier Natur oder bei den Hütten musiziert werden. Je nach Wetterlage zieht der Pfeifertag auch viele Zuhörer an. Bis in den späten Abend gibt es dann Musik, Tanz, Gesang, einfache Speisen  und Getränke zu genießen.  2017  findet der Pfeifertag  auf der Weißenbach-ALM, Bad Aussee statt.

Ausführliche Informationen über die Schwegel erfahren wir in der Diplomarbeit von Andrea Wolfsteiner unter der Googlesuche  (Download - PDF) Die Schwegelpfeife 

Die Seitelpfeife im Salzkammergut / Ruttner Adolf - Pietsch Rudolf

                                                                               Links          zum  Anfang

                                                                                                 Seite  2